G. aus Deutschland, März 2017 (Gruppenreise)

Testimonial

Die Reise war perfekt organisiert und inszeniert. Wir hatten sehr heitere Tage im Freundeskreis, die beiden Guides inbegriffen, erlebt. Diese vollständig und dabei unbemerkbar in “Intershopniveau” eingebetteten Tage im Lande der Juche-Ideologie waren sehr instruktiv, zumal wir die Gelegenheit hatten, auch deutsch- oder englischsprachige Literatur über diese Gesellschaftsordnung ganz eigener Natur zu erwerben. Es wäre für uns hilfreich gewesen zu wissen, daß wir in diesem Land in dem uns zugänglichen Bereich unbegrenzt mit Dollar oder Euro bezahlen können und daß, anders als zu DDR-Zeiten, die Bürger des Landes (mit denen wir Umgang hatten) auch diese Devisen selbst als Zahlungsmittel nutzen können (zumal die auf Devisenbasis hochgerechneten Preise dem höheren Niveau Europas zuzurechnen sind, ohne qualitativ dem immer zu entsprechen).
 
Wir waren als Wissensdurstige unterwegs und haben uns aller Wertungen enthalten. Wir haben weder Einschränkungen in unserem Fotodrang noch in unserem Bewegungswunsch erfahren und hatten sogar die Möglichkeit, mit Germanistikstudenten und englisch lernenden Schülern einer Eliteschule diskutieren zu können. Einen bitteren Nachgeschmack hat die Reise natürlich: die neu gewonnenen Freundschaften mit Frau O. und Herrn L. auf dem Flughafen vergessen zu müssen.